Nahrungsergänzungsmittel – Hop oder top?

Möchten Sie massive Muskeln aufbauen, brauchen Sie neben hartem Training auch Entspannung und vor allem eine bedarfsgerechte Ernährung. Die Ernährung gehört wesentlich zu Ihrem Erfolg. Ernähren Sie sich nicht nach den Erfordernissen Ihres Körpers, können Sie lange auf dicke Muskeln warten. Richtige Bodybuilder wissen natürlich, dass Muskeln nur mit den benötigten Brennstoffen und Baustoffen zu erwarten sind. Dazu ist eine kluge Auswahl von Lebensmitteln und die regelmäßige Mahlzeit notwendig. Klug gewählte Nahrungsergänzungsmittel können den Plan sinnvoll unterstützen.

Nahrungsergänzungsmittel unterstützen den Muskelaufbau

Mit Nahrungsergänzungsmitteln sind natürlich weder Anabolika noch Wachstumshormone gemeint. Die Rede ist ausschließlich von solchen Mitteln, die nicht auf den Dopinglisten stehen und im Sinne des „Natural Bodybuilding“ verwendet werden dürfen. Bewährte Nahrungsergänzungsmittel unterstützen den Muskelaufbau aber nur, wenn Sie diese richtig einnehmen. Und damit ist nicht nur die richtige Dosis gemeint, sondern auch der passende Zeitpunkt.

Die wichtigsten Nahrungsergänzungsmittel für starke Muskeln

Zu den wichtigsten Nahrungsergänzungsmitteln gehören Proteinkonzentrate. Eiweißpulver und Aminosäuren kommt eine große Bedeutung beim massiven Muskelaufbau zu. Ein weiteres Nahrungsergänzungsmittel ist Kreatin. Kreatin ist Treibstoff für die Muskelzellen. Auch Weight-Gainer, Tribulus Terrestis und Glucosamin finden Einsatz beim Bodybuilding und unterstützen Ihren Muskelaufbau.

Proteinkonzentrate für den Muskelaufbau beim Bodybuilding

Proteine spielen beim Muskelaufbau eine besondere Rolle. Deshalb sind sie auch der wichtigste Punkt in der Ernährung. Doch immer mit ausreichend Eiweiß versorgt zu sein, ist nicht so einfach. Sie benötigen etwa aller drei Stunden 30 bis 60 Gramm Eiweiß. Können Sie dann keine vollwertige Nahrung zu sich nehmen, wird es mit Ihrem Muskelaufbau schwierig. Proteinpulver sind hier eine gute Hilfe, Ihren Bedarf an Eiweiß zu decken. Obendrein lassen sie sich leicht und schnell herstellen. Sie brauchen lediglich Milch oder Wasser mit dem Pulver im Shaker mixen und fertig ist die Mahlzeit. Quark, Früchte, Eier oder Haferflocken können Ihren Shake schmackhafter machen. Doch nicht nur über den Tag ist Proteinpulver eine gute Alternative zur vollwertigen Mahlzeit. Auch nach dem Training ist der Eiweißshake praktisch. Ihre Muskeln benötigen jetzt Eiweiß in leicht verdaulicher Form, um Muskeln aufzubauen. Bei der Auswahl Ihres Proteinpulvers sollten Sie einen genauen Blick auf die Inhaltsangabe werfen. Findet sich dort nur die Angabe „Casein“, können Sie ebenso gut Quark essen. Das ist das Gleiche und weit aus billiger. Wählen Sie ein Proteinpulver, welches aus Casein (Milcheiweiß), Ei-Protein und Lactalbumin (Molkeneiweiß) besteht. Mit der Inhaltsangabe ist es wie bei jedem Produkt. Das Protein, welches ganz oben steht, ist am meisten im Produkt enthalten.

Aminosäuren als Nahrungsergänzungsmittel

Und auch Aminosäuren sollten Sie sofort nach dem Training zu sich nehmen. Aminosäuren gibt es in unterschiedlicher Darreichungsform. Ob als Kapseln, Liquid oder Pulver, Aminosäuren bieten Ihren Muskeln schnelle Baustoffe. Besonders gut können Sie Ihre Muskeln mit freien Aminosäuren unterstützen, wenn Sie diese spätestens 30 bis 60 Minuten nach der Einnahme dem Muskel zur Verfügung stellen. Sie können Ihre Muskeln natürlich auch mit Isoleucin, Valin und Leucin, den essenziellen Aminosäuren, unterstützen. Diese drei Aminosäuren machen allein 35 Prozent der Aminosäuren in der Muskulatur aus. Wichtig ist auf jeden Fall die Versorgung Ihrer Muskeln mit Eiweißbausteinen. Ohne Nahrungsergänzungsmittel erreichen Sie eine so schnelle und effektive Versorgung der Muskeln nicht.